August, 2019

25aug0:000:00Große Basisqualifikation zur Trauerbegleitungvorwiegend für Kinder und Jugendliche

Mehr

Details

Große Basisqualifikation zur Trauerbegleitung vorwiegend für Kinder und Jugendliche

Start August 2019

Große Basisqualifikation nach den Richtlinien des Bundesverbandes für Trauerbegleitung (BVT e.V.) – einjährige Fortbildung zur Trauerbegleitung von Kindern und Jugendlichen sowie deren Zugehörige

Hauptreferentinnen: Nicole Nolden und Kirsten Fay

Zusatzreferentinnen: Bettina Hagedorn und Kornelia Weber (wir behalten uns vor, andere, ebenfalls erfahrene Dozentinnen/Dozenten einzusetzen).

Qualifizierungsangebot

Die Große Basisqualifizierung zur Trauerbegleitung von Kindern und Jugendlichen umfasst mind. 200 Unterrichtsstunden, zzgl. 20% selbstorganisiert. Hinzu kommen die Anfertigung einer Hausarbeit im Umfang von mind. 50 Unterrichtseinheiten (UE) sowie die Teilnahme an Supervision.

Qualifizierungsziele

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen in die Lage versetzt werden, auf unterschiedliche Trauersituationen mit Hilfe einer systemischen Sichtweise adäquat einzugehen. Sie erwerben theoretisches und praktisches Wissen. Durch Selbsterfahrungsübungen und Selbstreflexion setzen sie sich mit ihren eigenen Biographien auseinander und erhalten mehr Sicherheit im Umgang mit trauernden Menschen und Krisensituationen. Sie lernen eigene und strukturelle Grenzen kennen und beachten.

Zielgruppe:

Menschen aus den Bereichen:

  • soziale Arbeitsfelder
  • Gesundheit
  • pädagogische Berufe
  • Hospizarbeit

Menschen, die trauernde Kinder, Jugendliche und deren Zugehörige begleiten wollen und die für sich persönlich mehr über Trauer lernen wollen

Voraussetzungen für die Teilnahme an der Qualifizierung

  • Bereitschaft zur Selbsterfahrung
  • Psychische Belastbarkeit
  • Respekt vor Menschen verschiedener Weltanschauungen

Methoden

  • Vorträge
  • PowerPoint-Präsentationen
  • Analysieren von Texten
  • Selbsterfahrungsübungen
  • Rollenspiel
  • Filmbetrachtung und -besprechung
  • Diskussionen
  • Symbolarbeit
  • Kreative Arbeitsformen
  • Fallbesprechungen
  • Medien- und Literaturarbeit

Zeitliche Struktur

Die Qualifizierung besteht aus insgesamt:

Kennenlernworkshop:                               25.8.2019                                               7,5 UE

zzgl.  4 Qualifizierungsblöcke à 50 UE                                                                200 UE

Blockwoche 1:                                21.-25.10.2019

Blockwoche 2:                                 14.4.-18.4.2020

Blockwoche 3:                                 29.6.-3.7.2020

Blockwoche 4:                                 3.-7.8.2020

zzgl.   20 % selbst organisiert                                                                                    40 UE

zzgl.    Hausarbeit                                                                                                   ca.50 UE

__________________________________________________________________

Gesamt                                                                                                                    297,5 UE

Hinzu kommt die Teilnahme an Supervisionen. Dies ist möglich innerhalb des beruflichen Kontextes oder muss privat organisiert werden.

 Uhrzeiten:

Kennenlernworkshop: 25.8.2019         10-16 h

Blockwoche 1: 21.-25.10.2019

Montag                                                         11-20 h

Dienstag                                                       09-15 h

Mittwoch                                                       09-19 h

Donnerstag                                                  09-19 h

Freitag                                                          09-14 h

Blockwoche 2: 14.4.-18.4.2020
Dienstag                                                      11-20 h

Mittwoch                                                       09-15 h

Donnerstag                                                 09-19 h

Freitag                                                          09-19 h

Samstag                                                       09-14 h

Blockwoche 3: 29.6.-3.7.2020

Montag                                                         11-20 h

Dienstag                                                      09-15 h

Mittwoch                                                       09-19 h

Donnerstag                                                 09-19 h

Freitag                                                          09-14 h

Blockwoche 4: 3.-7.8.2020

 Montag                                                         11-20 h

Dienstag                                                      09-15 h

Mittwoch                                                       09-19 h

Donnerstag                                                 09-19 h

Freitag                                                          09-14 h

 

Erst nach Sichtung der Bewerbung erfolgt eine Einladung zum Kennenlern-workshop. Aus besonderen Gründen kann die Teilnahme abgelehnt werden.

Verpflichtender Kennenlernworkshop

  • Reflexion zum eigenen Trauerverständnis/Biografiearbeit
  • Einführung in den Bereich Trauerbegleitung für Kinder und Jugendliche

Erst nach dem Workshop kann eine verbindliche Anmeldung für die gesamte Qualifizierung erfolgen.

Inhalte der Qualifizierung:

Kennlernwochenende: Reflexion zu eigenem Trauerverständnis/Biografie Arbeit

  1. Blockwoche
  • Persönliche Auseinandersetzung mit Sterben,           Tod und Trauer
  • Einführung in die Sterbebegleitung und Sterbephasen sowie Hospiz u. Palliativmedizin
  • Systemische Betrachtung einer Familie mit einem schwer erkrankten Familienmitglied
  • Kennenlernen von Trauermodellen
  • Wirksamkeit von Ritualen und Umgang mit Ritualen
  • Grundlagen der Trauerbegleitung für erwachsene Begleitpersonen
  • Todesvorstellungen und Trauerprozesse von Kindern in unterschiedlichen Altersstufen
  • Gesprächsführung mit trauernden Kindern
  • Jenseitsvorstellungen von Kindern
  • Tod und Trauer sowie Rituale in den Weltreligionen
  • Umgang mit Kinderzeichnungen
  1. Blockwoche
  • Gesprächsführung
  • Kommunikationsübungen
  • Methoden der Selbstreflexion – Supervisionsmodelle/Intervision/kollegiale Beratung
  • Grenzen zwischen Therapie und Beratung/Begleitung
  • Übertragung und Gegenübertragung im Trauerprozess
  • Genogrammarbeit
  • Besuch eines Bestatters und Wissensvermittlung
  • Trauma und Folgestörungen bei Erwachsenen sowie Entwicklungstrauma bei Kindern
  • Neue Entwicklungen zu erschwerter Trauer und anhaltender Trauerstörung
  • Systemische Betrachtung einer Familie bei Verlust eines Kindes
  • Familiendynamik bei einem lebensverkürzt erkrankten Kind

III. Blockwoche

  • Trauerbegleitung im Familiensystem mit Fallbesprechung
  • Auseinandersetzung mit der Trauer von Familien nach Stillgeburt
  • Grundlagen der Trauerbegleitung für Jugendliche
  • Gestaltungsmöglichkeiten im Begleitungsprozess
  • Systemische Wirkung von Trauer
  • Gesprächsführung im Familiensystem
  • Nonverbale Unterstützung in der Trauer
  • Kreative Methoden für Einzeltrauerbegleitungen und für Trauergruppen
  • Erstgespräch, Zwischengespräch zur Standortbestimmung, Feedbackgespräch
  • Gestaltung eines Abschiedsrituals beim Verlassen der Trauergruppe
  • Resilienz Literatur für Trauernde
  • Träume in der Trauer, Hilfestellung bei Alpträumen
  • Präventionsprojekte für Kinder und Jugendliche in der Schule
  • Bedeutung des sicheren Ortes
  1. Blockwoche
  • Selbstreflexion und Wissensvermittlung zu Suizid und Suizidprävention
  • Begleitung von Suizidtrauernden – Erwachsene und Kinder
  • Umgang mit Krisen und Krisenintervention
  • Reflexion der persönlichen Haltung und Einstellung
  • Resilienz/Selbstfürsorge/eigene und fremde Grenzen
  • Eigene Standortbestimmung
  • Teamarbeit und Vernetzung
  • Kolloquium/Vorstellen der Hausarbeit

 

Die Große Basisqualifizierung zur Trauerbegleitung vorwiegend für Kinder und Jugendliche wird nach den Richtlinien des Bundesverbandes – Trauerbegleitung e.V. durch Kirsten Fay und Nicole Nolden in Zusammenarbeit mit Bettina Hagedorn und Kornelia Weber durchgeführt.

Qualifizierungsteam

Kirsten Fay, Köln

  • Leiterin des bundesweiten Projekts: „Endlich. Umgang mit Sterben, Tod und Trauer. Ein Konzept für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 bis 13.“ im Zentrum für Palliativmedizin, Uniklinik Köln
  • Gründungsmitglied mit fünfjähriger Erfahrung als stellv. Pädagogische Leiterin bei TrauBe Köln e. V. – TrauerBegleitung für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene
  • dreizehnjährige Erfahrung in der Sterbe‐ und Trauerbegleitung
  • Dozentin
  • Publikationen von Fachbeiträgen, Buchautorin
  • Kinder‐, Jugend‐ und Erwachsenentrauerbegleiterin BVT
  • Qualifizierende für die große Basisqualifikation zur Trauerbegleitung vorwiegend für Kinder und Jugendliche – BVT zertifizierungsberechtigt

Nicole Nolden, Bergisch Gladbach

  • Initiatorin und Leiterin des bundesweiten Projekts: „Endlich. Umgang mit Sterben, Tod und Trauer. Ein Konzept für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 bis 13.“ im Zentrum für Palliativmedizin, Uniklinik Köln
  • Gründungsmitglied mit fünfjähriger Erfahrung als Pädagogische Leiterin, TrauBe Köln e. V. – TrauerBegleitung für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene
  • einundzwanzigjährige Erfahrung in der Sterbe‐ und Trauerbegleitung
  • Dozentin
  • Publikationen von Fachbeiträgen, Buchautorin
  • Diplom Kauffrau
  • Psychologische Beraterin IAPP
  • Trauerbegleiterin für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
  • Qualifizierende für die große Basisqualifikation zur Trauerbegleitung vorwiegend für Kinder und Jugendliche – BVT zertifizierungsberechtigt

Bettina Hagedorn, Dortmund

  • Diplom-Psychologin (BDP) in eigener Praxis
  • Gestalttherapeutin
  • Langjährige Tätigkeit als Hospizkoordinatorin und Mitarbeit in der Deutschen Hospiz- und Palliativverband DHPV e. V.
  • Initiatorin und langjährige Dozentin für das bundesweite Projekt „Hospiz macht Schule“
  • Zertifizierungsberechtigte Dozentin für Palliative Care (SGB V)
  • Case Managerin (DGCC)
  • Moderatorin ethischer Fallbesprechungen
  • Dozentin
  • Publikation von Fachbeiträgen

Kornelia Weber, Bergisch Gladbach

  • Lehrerin
  • Trauerbegleiterin BVT
  • Seit Gründung Mitarbeit im Deutschen Kinderhospizverein
  • 10 Jahre Bildungsreferentin im Arbeitsfeld pädagogische Einrichtungen, Deutsche Kinderhospizakademie
  • Dozentin (v.a. Kinderhospizarbeit, Trauer)
  • Publikation von Fachbeiträgen

Qualitätssicherung

Zur Qualitätssicherung füllen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen anonymen Feedbackbogen im Anschluss an jeden Block schriftlich aus.

Voraussetzung für die Zertifizierung (gemäß BVT)

  • Bereitschaft zur Reflexion
  • mindestens 90% Seminaranwesenheit
  • Eigenständige Ausarbeitung innerhalb einer Intervisionsgruppe zwischen den Blockwochen
  • Erstellen einer Hausarbeit
  • Supervision

Inhalte und Methoden

Die Qualifizierung basiert auf den langjährigen theoretischen und praktischen Erfahrungen von Kirsten Fay, Bettina Hagedorn, Nicole Nolden und Kornelia Weber in der Begleitung von trauernden und sterbenden Menschen sowie ihren Angehörigen.

 

Teilnehmergebühr

 

Einführungstag                                                                                 50 Euro

Kosten für 4 Qualifizierungsblöcke                                           2.150 Euro

Gesamt                                                                                          2.200 Euro

Die Teilnehmergebühr beinhalt: Kosten für die Aufnahmemodalitäten, für die Durchführung und Gestaltung der Qualifizierung (Unterlagen, Skripte und Material) und ein Zertifikat. Die Kosten der Supervisionen kommen ggf. dazu.

Zahlungsmodus:

€      50,00 am Anreisetag (bar am Tag selber oder Überweisung vorab)

€ 2.150,00 auf das Konto:

Kontoinhaberin: Kirsten Fay

IBAN: DE 3404 0049 0654 5149 00

BIC: COBADEFFXXX

Ratenzahlung ist möglich: jeweils spätestens zwei Wochen vor Beginn jedes Kursabschnittes: € 537,50 auf das obenstehende Konto der Commerzbank.

Wer die gesamte Teilnehmergebühr bis 01.10.2019 bezahlt, erhält 2% Skonto (44 Euro).

Nur 7 Tage nach der Einführungsveranstaltung ist ein kostenloser Rücktritt möglich. Danach beträgt die Stornogebühr 100 %.

 

Seminarort:

TrauBe Köln e. V.
Aachener Str. 78-80
50674 Köln

Termine:

Einführungsveranstaltung:          25.8.2019

Blockwoche 1:                                21.-25.10.2019

Blockwoche 2:                                 14.4.-18.4.2020

Blockwoche 3:                                 29.6.-3.7.2020

Blockwoche 4:                                 3.-7.8.2020

Beginn Montag um 11 Uhr, Ende Freitag um 14 Uhr

Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 10 TN, die Maximalzahl 16 TN.

Beim Auswahlwochenende werden max. 16 Personen zugelassen.

Durchführende: Nicole Nolden und Kirsten Fay

Anmeldungen und weitere Informationen:

Kirsten Fay

Email: kirsten.fay@netcologne.de

Nicole Nolden

Email: nicolenolden@aol.com

Vor Beginn der Einführungsveranstaltung sind folgende Bewerbungsunterlagen einzureichen:

  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Verlustlebenslauf
  • Kurzbewerbung mit Begründung und Motivation

Anmeldefrist: 15.08.2019

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Erst nach dem Kennenlernworkshop fällt die endgültige und verbindliche Entscheidung zur Teilnahme.

Wir behalten uns das Recht vor, Qualifizierungsblöcke abzusagen (z.B. bei Erkrankung der Dozentinnen/Dozenten oder nicht Erreichen der Teilnehmerzahl)

 

Zeit

(Sonntag) 0:00 - 0:00

Veranstaltungsausrichter

Kirsten Fay und Nicole Nolden TrauBe Köln e. V., Aachener Str. 78-80 50674 Köln

Show Buttons
Hide Buttons
X