Fortbildung – Pendelnde Gesprächsführung

Erinnerungen ermöglichen, Retraumatisierung vermeiden

es sind noch Plätze frei! 

Wie gelingt ein Beratungsgespräch, in dem das erlebte Leid gewürdigt wird, aber auch Bewältigungsstrategien und Lebensfreude Raum haben? Der Kurs zeigt, wie mit der Pendelnde Gesprächsführung einfache Elemente und Stabiliserungsübungen aus der Traumaberatung in die Gespräche mit Trauernden eingebunden werden können. Wir lernen, was wir tun können, wenn belastende oder sogar traumatische Bilder aus Krankheitsund Sterbesituationen alle positiven Erinnerungen überlagern. Einzelgespräche und Gruppentreffen können ressourcenaktivierend so gestaltet werden, dass das erlebte Leid gewürdigt wird, ohne erschreckende Erlebnisse retraumatisierend in den Mittelpunkt zu stellen. Wir beschäftigen uns auch damit, wo unsere Kompetenzen überschritten sind und eine Traumatherapie angemessen sein kann. Die Pendelnde Gesprächsführung für Einzelgespräche und Gruppensituationen wird erläutert, und mit einer Livedemonstration erfahrbar gemacht. Anschließend wird in Triaden geübt, Bereitschaft zur Selbsterfahrung ist daher nötig.

195,00 € plus Unterkunft und Verpflegung ca. 110,00 €

Intensive Lerngruppe mit 8-15 TeilnehmerInnen.
Akzeptiert für Bildungsscheck und Bildungsprämie.
Punkte durch die „Registrierung beruflich Pflegender“.
Infos unter http://trauerinstitut.de/Pendelnde-Gespraechsfuehrung