Weiterbildung – Professionalisierte Trauerbegleitung und Verlustbewältigung

Durchgang 14 / Juli 2016 – Juli 2017

Modernes Trauern ist quasi „privatisiert“, verdrängt oder zum Tabu geworden. Die Spaßgesellschaft fordert ihren Tribut in Form von Distanzierung, Verleugnung, Isolation. Der Bedarf nach Wissen über Trauerprozesse und Trauerphasen, über Möglichkeiten der fachgerechten Begleitung, über die angemessene Einstellung und einfühlsame, konstruktive Reaktionen im Umgang mit Trauernden ist gestiegen.

Dieses Weiterbildungsseminar richtet sich an Mitglieder verschiedenster Berufsgruppen, die in ihrer Praxis mit Trauersituationen, Tod und Trennung konfrontiert sind. Sie erlangen umfassendes Wissen über Trauerprozesse, das Ihnen einen reflektierten Umgang mit Trauernden ermöglicht. Dabei werden die persönlichen, familiären und religiösen Voraussetzungen ebenso berücksichtigt wie soziale, kulturelle und andere Rahmenbedingungen.

Das Weiterbildungsangebot konzentriert sich nicht nur auf theoretische Wissensvermittlung, sondern es umfasst zugleich praktische Begleitungen von Trauerberatungen der Teilnehmer in Form von Supervision, ergänzt durch eine intensive Selbsterfahrung eigener Betroffenheit und persönlicher Verarbeitung von Verlust, Abschied, Kummer und Leid.

Das Seminar ist beim Deutschen Berufsverband für Sozialarbeit, Sozialpädagogik und Heilpädagogik e.V. (DBSH) mit 42 Punkten für die Fort- und Weiterbildung und 18 Punkten für die Reflexion/Supervision anerkannt.

Dieses Zertifikat entspricht der großen Basisqualifikation gemäß den Richtlinien des Bundesverband Trauerbegleitung e. V.

Dieses Weiterbildungsseminar (Qualifizierungsprogramm der Universität Duisburg-Essen und der Ruhr Campus Academy (RCA) gGmbH) richtet sich an Mitglieder verschiedenster Berufsgruppen, die in ihrer Praxis mit Trauersituationen, Tod und Trennung konfrontiert sind. Sie erlangen umfassendes Wissen über Trauerprozesse, das Ihnen einen reflektierten Umgang mit Trauernden ermöglicht. In zwölf zweitägigen Modulen, verteilt über ein Jahr, werden theoretische Kenntnisse und methodische Ansätze vorgestellt, Praxisfälle supervidiert und der persönliche Umgang mit Trauersituationen durch intensive Selbsterfahrungseinheiten gestärkt. Das Seminar umfasst 200 Unterrichtsstunden und schließt mit einem Universitätszertifikat ab.

Gebühren: 2.700,- EURO / Ratenzahlung möglich

Teilnehmerzahl: mindestens 8 Personen, maximal 12 Personen.

Voraussetzungen: Abgeschlossenes Studium oder Berufspraxis.

Kontakt: Miriam Pohle,Tel: 0201 – 183 7340

Eine Terminübersicht finden Sie unter diesem Link.