Weiterbildung in systemischer Trauerbegleitung

Hauptberuflich und ehrenamtlich Mitarbeitende in der Hospizarbeit, in der Trauerbegleitung, in Diakoniestationen, PastorInnen und DiakonInnen, Pflegekräfte. Menschen, die (erwachsene) Menschen in Sterbe- und Trauerprozessen begleiten oder zukünftig begleiten wollen.

Es geht bei dieser Qualifizierung sowohl um Selbstreflexion, theoretische Hintergründe und Wissensvermittlung unter systemischen Aspekten als auch um praktisches Handwerkszeug für die Begleitung von Trauernden

Die Weiterbildung findet berufsbegleitend statt. Sie besteht aus acht Wochenenden, Arbeit in Intervisionsgruppen, einer schriftlichen Hausarbeit und dem Abschlusskolloquium.

Sie umfasst insgesamt 250 UST. Am Ende der Ausbildung erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat. Die Ausbildung wird nach den Qualitätsstandards des Bundesverbandes Trauerbegleitung e.V. (BVT) als Große Basisqualifikation durchgeführt und anerkannt.

Inhalte der Ausbildung

♦       Selbstreflexion: Eigene Erfahrungen mit Verlust, Abschied und Trauer
♦       Grundlagen der systemischen Arbeit
♦       Trauermodelle und Trauertheorien
♦       Grundlagen der systemischen Arbeit
♦       Trauermodelle und Trauertheorien
♦       Trauerprozesse unter systemischer Betrachtung
♦       Trauer in verschiedenen Lebensaltern
♦       Trauerbegleitung praktisch – systemisches Handwerkszeug für die Begleitung
♦       Lösungs- und ressourcenorientierte Trauerbegleitung
♦       Erschwerte und komplizierte Trauerprozesse (Suizid, Risikotrauer)
♦       Eigenes Rollenverständnis
♦       Praxistransfer
♦       Kolloquium und Zertifikatsübergabe

Kursleitung:

  • Anke Grimm, Dipl. Pädagogin, system. Familientherapeutin und Supervisorin (SG), Trauerbegleiterin (BVT)
  • Christian Voigtmann, Pastor, Supervisor und system. Familientherapeut (SG), Trauerbegleiter (BVT)
  • sowie weitere Fachreferenten/innen

Umfang der Fortbildung:

Insgesamt 250 UST

205 UST Theorie und Supervision
(verteilt auf 8 Wochenenden: Freitag 14.30 Uhr – Sonntag 13.00 Uhr)

  • 15 UST Intervisionsgruppe
  • 15 UST Literaturarbeit (Rezensionen)
  • 15 UST Praxisprojekt
  • Schriftliche Hausarbeit
  • Kolloquium und Zertifikatsübergabe

Ort:       Lutherheim Springe, Jägerallee 38, Springe

Termine 2018 – 2019:

  1. Modul 06. – 08.04.18
  2. Modul 08. – 10.06.18
  3. Modul 07. – 09.09.18
  4. Modul 09. – 11.11.18
  5. Modul 11. – 13.01.19
  6. Modul 26. – 28.04.19
  7. Modul: 28. – 30.06.19
  8. Modul: 06. – 09.09.19

Kosten:  2.750,- €  (davon 1.500,- € Seminargebühren, 1.250,- € Unterkunft/Verpflegung)

Weitere Informationen und das ausführliche Curriculum bei:
Anke Grimm; Telefon: 0511 1241-680; anke.grimm@evlka.de

Die Seminare werden als Bildungsurlaub durchgeführt. Die Ausbildung wird nach den Qualitätsstandards des Bundesverbandes Trauerbegleitung e.V. (BVT) als Große Basisqualifikation durchgeführt und anerkannt.

Nach der Anmeldung erhalten Sie von uns eine Anmeldebestätigung, einen Fortbildungsvertrag sowie eine Rechnung. Die Zahlung kann in Raten erfolgen.

Unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) finden Sie im Internet unter:
www.eeb-niedersachsen.de