Konstruktive Schuldbearbeitung – eine dreiteilige Fortbildungsreihe Teil 1

Chris Paul, Autorin des Fachbuches „Schuld Macht Sinn“, entwickelte aufgrund des großen Interesses von Trauerbegleitenden und Beratenden drei aufeinander aufbauende Module zur konstruktiven Schuldbearbeitung. Über mehrere Jahre untersuchte sie, wie Schuldvorwürfe entstehen und welche Auswirkungen diese auf das Weiterleben haben. In den Fortbildungsmodulen erklärt sie, warum manche Trauernde an für Außenstehende zuweilen unsinnig erscheinenden Schuldvorwürfen festhalten. Sie zeigt ungewöhnliche Wege auf, mit diesen konstruktiv umzugehen.

Die Bereitschaft zur Selbsterfahrung sowie Teilnahme an diesem oder einem früheren Grundkurs sind Voraussetzungen für die Teilnahme an den Aufbaumodulen.

Grundkurs: Macht Schuld Sinn?

Schuldvorwürfe gegen sich selbst oder andere tauchen in vielen Trauerprozessen auf und stellen eine große Herausforderung für Trauernde und Begleitende dar. Das Seminar führt in die von Chris Paul entwickelte Umgehens- und Arbeitsweise mit Schuldvorwürfen ein und zeigt ungewöhnliche Wege auf, mit diesen umzugehen.

Inhalte:

  • Kontaktaufbau
  • Urteilfreies Zuhören
  • Grundhaltungen des Innehaltens/Abstandhaltens/Aushaltens
  • Unterscheidung instrumenteller und normativer Schuldzuweisungen
  • Fallbesprechungen

In verschiedenen Übungen erhalten Sie die Möglichkeit zu reflektieren, sich auszutauschen und neue Herangehensweisen zu erproben.

Zielgruppe: Trauerbegleitende sowie beratende und therapeutische Fachkräfte, intensive Lerngruppe mit max. 15 Teilnehmenden

Kosten:  190 Euro, schriftliche Anmeldung erforderlich

Foto Chris Paul  Familienbrett_frei