3. Wittener Fachtagung – Kompetenz in der überkonfessionellen Trauerbegleitung

„Trauer in einer interkulturellen Gesellschaft“

In Gesprächen mit Pädagogen und Mitarbeitenden von Hilfsorganisationen ist deutlich geworden, dass Menschen aus unterschiedlichen Kulturen, verbunden mit verschiedenem
Religionsverständnis, mit Trauer und Verlust anders umgehen als wir es bisher kannten.
Angesichts der großen Herausforderungen der Integration von Geflüchteten und Migranten halten wir es für wichtig und angebracht, auch für diese Personengruppen Angebote in der
Trauerbegleitung zu machen.
Dabei hat sich gezeigt, wie wichtig es ist, dass sich Menschen – besonders Menschen in helfenden Berufen- qualifiziert mit diesem schwierigen Thema auseinandersetzen.
Mit unserer 3. Fachtagung am 31. März 2017 möchten wir diesem immer wichtiger werdenden Thema nachgehen.
Zwei namhafte Referierende werden auf dieser Veranstaltung über Trauern und Trauer-Rituale in einer vielfältigen Gesellschaft sprechen und von der islamischen Perspektive auf Trauer und Trauerbegleitung berichten.
Außerdem erwartet Sie eine Lesung mit Frau Bärbel Schäfer aus ihrem neuen Buch „Ist da oben jemand? Weil das Leben kein Spaziergang ist“
Zusätzliche Informationen finden Sie auf unserer Website.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Annedore Methfessel und Annette Wagner

Tagungsprogramm
9:30 Uhr Stehkaffee
10:00 Uhr Musikalischer Beginn – Matthias Schneider
10:10 Uhr Begrüßung –

  • Annedore Methfessel, Geschäftsführung Trauerarbeit Hattingen e.V.
  • Grußwort – Prof. Dr. Wilfried Schnepp Lehrstuhl für familienorientierte und gemeindenahe
    Pflege, Universität Witten/Herdecke
  • Jazz am Klavier – Matthias Schneider
  • Grußwort – Pfarrer Martin Wehn, Geschäftsführung Diakonie Mark-Ruhr
  • Überblick über die Veranstaltung – Annette Wagner, Pädagogische Leitung des Kindertrauerzentrums traurig-mutig-stark

10:30 Uhr Esnaf Begić, Vortrag zum Thema – „Trauer und Trauerbegleitung aus
islamischer Perspektive: Möglichkeiten und Grenzen interkultureller Zugänge“
12:00 Uhr Mittagsimbiss mit Austauschmöglichkeit,Infoständen und Büchertisch
13:00 Uhr Jazz am Klavier – Matthias Schneider
13:15 Uhr Prof. Dr. Mogge-Grotjahn, Vortrag zumThema – „ Trauern und Trauer-Rituale
in einer vielfältigen Gesellschaft“
14:45 Uhr Jazz am Klavier – Matthias Schneider
15:00 Uhr „Ist da oben jemand?“Lesung mit Bärbel Schäfer
15:50 Uhr Abschied/Reisesegen
16:00 Uhr Ende der Tagung

„Trauern und Trauer-Rituale in einer vielfältigen Gesellschaft“
Vortrag von Prof. Dr. Hildegard Mogge-Grotjahn
In unserer Gesellschaft leben Menschen in unterschiedlichen sozialen, religiösen und kulturellen Milieus. Gemeinsame Rituale der Trauer können nicht vorausgesetzt werden,
und vielfältige neue Formen der Trauerbewältigung sind entstanden. Der Vortrag geht darauf ein, was dies für die Trauerbegleitung bedeuten kann.

Hildegard Mogge-Grotjahn
Geboren 1953, ist Soziologin und Coach und arbeitet seit vielen Jahren als Professorin
an der Ev. Hochschule in Bochum. Schwerpunkte ihrer Lehre und ihrer Veröffentlichungen
sind: soziale Ungleichheit, Interkulturalität, Geschlechterfragen und die Professionalität Sozialer Arbeit.

„Trauer und Trauerbegleitung aus islamischer Perspektive: Möglichkeiten und Grenzen interkultureller Zugänge“
Vortrag von Esnaf Begić
Der Vortrag befasst sich mit der Fragestellung, wie sich Trauer und der Prozess der Trauerbegleitung aus islamischer Perspektive darstellt. Es werden Möglichkeiten angesprochen,
in welchem Umfang bzw. in welchen Bereichen interkulturelle Zugänge in der Trauerarbeit und Trauerbegleitung möglich sind und wo die Grenzen der Interkulturalität verlaufen.

Esnaf Begić
Ist Imam und islamischer Theologe sowie M.A.Wissenschaftlicher Mitarbeiter
und Doktorand am Institut für Islamische Theologie (IIT) an der Universität
Osnabrück. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen u. A. islamische praktische
Theologie und islamische Seelsorge. Er beherrscht den Koran auswendig (ḥāfiẓ al-Qurʾān).

„Ist da oben jemand? Weil das Leben kein Spaziergang ist“
Lesung mit Bärbel Schäfer
In ihrem Buch „Ist da oben jemand? Weil das Leben kein Spaziergang ist“
erzählt Bärbel Schäfer von ihrer Suche nach Sinn, denn Gott spielte bisher kaum eine Rolle für sie. Mit dem Tod des Bruders kommt sie an eine Grenze, die sie zweifeln und fragen lässt:
Wie finden gläubige Menschen Halt in Lebenskrisen? Wie finde ich als Atheistin Trost in dieser traumatischen Lebenssituation?
Sie gibt einen berührenden Einblick in ihre Seele, ihre Wut, ihren Schmerz und ihre Verzweiflung nach dem plötzlichen Schicksalsschlag. Offen und in einem sehr besonderen Ton beschreibt sie das Erlebte, ihre Skepsis und ihre überraschenden Begegnungen mit Menschen und deren Glauben, die ihr Loslassen begleiten.

Bärbel Schäfer
Bärbel Schäfer wurde in Bremen geboren. Sie ist bekannt als Moderatorin aus TV und Hörfunk, ausgezeichnet mit der Goldenen Kamera, Journalistin und Autorin mehrerer erfolgreicher Sachbücher zu gesellschaftlichen Themen.

Anmeldung und Kosten
Ihre Anmeldung wird in zwei Schritten verbindlich:
1. Sie können sich per E-Mail (traurig.mutig.stark@icloud.com)
oder auf der Website anmelden.
2. Die Teilnahmegebühr beträgt 40 Euro. Sie ist bitte vorab
auf folgendes Konto zu überweisen:
Trauerarbeit Hattingen e.V., Sparkasse Witten,
IBAN DE32 4525 0035 0000 6983 65, (Umbruch)
Stichwort: Tagung und Namen der Teilnehmenden
Damit sind Sie angemeldet. Eine gesonderte Benachrichtigung
erfolgt nicht.

Veranstaltungsort / Wegbeschreibung
Forschungs- und Entwicklungszentrum Witten
Alfred-Herrhausen-Str. 44, 58455 Witten
Über die Autobahn A44 bis zur Ausfahrt Witten-Stockum,
von hier auf die Pferdebachstraße Richtung Witten-Zentrum,
nach ca. 350 m im Kreisverkehr führt die dritte Ausfahrt zur
Alfred- Herrhausen-Straße; das erste Gebäude rechts ist das FEZ.
Vom Hbf. Witten aus mit der Buslinie 371 bis zur Haltestelle Universität.
Schnellste Verbindung über den Hbf. Dortmund oder Hbf.
Hagen. Hier haben Sie Anschluss an die S-Bahnen in
Richtung Witten. Haltepunkt ist der Bahnhof Witten-Annen-
Nord. Von dort mit dem Taxi ca. 5 Minuten.