1–jährige Weiterbildung zum System-­ und Familienaufsteller

Praxisorientierte Fortbildung mit Zertifikat bei erfolgreicher Teilnahme

Diese einjährige Weiterbildung ist ausgerichtet auf den Erwerb von Handlungskompetenzen, die das professionelle Leiten von Familien- und Systemaufstellungen ermöglichen.
Dabei geht es um das Erlernen der „klassischen“ Familien- und Systemaufstellungen und nicht um das von Bert Hellinger weiterentwickelte „geistige Aufstellen“. Dieses kann in der Kürze der Zeit nicht behandelt werden und sollte von den Teilnehmern bei Interesse in anderen Fortbildungen erlernt werden.

Im ersten Teil steht der Selbsterfahrungs-Aspekt im Vordergrund. Sofern die TeilnehmerInnen dies nicht schon in anderen Seminaren getan haben, werden das Herkunfts-System (mütterliche u. väterliche Linie), das Gegenwarts-System und/oder berufliche Themen aufgestellt.
Nur wer sein eigenes System (aner)kennt, ist auch in der Lage, andere Systeme mit ihren Schwächen und Stärken wahrzunehmen. Neben der Aufstellungsarbeit werden in den ersten 3 Seminaren folgende Themen theoretisch behandelt:

  • Entstehungsgeschichte des Familienstellens
  • Rahmenbedingungen und Ablauf einer Aufstellung
  • Der Klient und sein Anliegen
  • Die Stellvertreter und ihre Rolle in Aufstellungen
  • Absichtslosigkeit des Leiters in Aufstellungen
  • Ordnungen in Systemen
  • Das Herkunftssystem
  • Das Gegenwartssystem
  • Die systemische Sichtweise im Gegensatz zum sozialen Denken

In den Seminaren 1- 3 sollen die TeilnehmerInnen mindestens einmal an einem von mir geleiteten Aufstellungsseminar teilnehmen und als Stellvertreter zur Verfügung stehen. Hier soll auch die Möglichkeit bestehen, die für das Zertifikat notwendigen 3 Aufstellungsprotokolle anzufertigen. Im zweiten Teil der Weiterbildung, Seminar 4 – 6, liegt der Schwerpunkt der Arbeit in der Durchführung eigener Aufstellungen unter meiner Anleitung. Eigene Klienten werden gesucht, ihre Themen in der Fortbildungsgruppe vorbesprochen. Nach der Aufstellung wird eine ausführliche Analyse vorgenommen. So werden die TeilnehmerInnen in die Lage versetzt, ihre Arbeit zu reflektieren, handwerkliche Fehler zu erkennen und einen eigenen Aufstellungsstil zu entwickeln.

Je nach Gruppenstärke kann es sein, dass die ersten eigenen Aufstellungen in einem von mir geleiteten Aufstellungsseminar stattfinden.

Um das Zertifikat zu erlangen, müssen mind. 6 Aufstellungen unter meiner Anleitung durchgeführt werden.

Im zweiten Teil der Fortbildung werden des Weiteren folgende Themen behandelt:

  • Lösungssätze – das Herzstück des klassischen Aufstellens
  • Das Lesen des Feldes
  • Aufstellungsarbeit im Einzelsetting
  • Organisations- und Berufsaufstellungen
  • Symptomaufstellungen
  • Verdeckte Aufstellungen
  • Meditations‐ und Entspannungsübungen

Die Weiterbildung umfasst 6 Seminare à 2,5 Tage (Freitagabend bis Sonntag). Die Bildung einer Peergruppe ist, soweit möglich, wünschenswert und unterstützt die TeilnehmerInnen auch außerhalb der Seminare praxisbezogen zu üben und sich auszutauschen.

Für wen eignet sich die Weiterbildung?

  • Personen, die bereits beratend, helfend oder therapeutisch mit Menschen oder Organisationen arbeiten und die ihre professionelle Kompetenz durch das Erlernen des Systemischen Aufstellens erweitern wollen.
  • Menschen, die sich neu orientieren wollen und eine erfüllende Tätigkeit im selbständigen Bereich suchen.
  • Menschen, die eine intensive Selbsterfahrung mit theoretischem Hintergrund erleben möchten.

Kosten
1.800 € gesamt, 10% Rabatt bei Bezahlung des Gesamtbetrags zu Beginn, sonst 500 € Anzahlung und monatliche Raten

Termine
25.9. – 27.9. 2015
6.11. – 8.11. 2015
8.1. – 10.1. 2016
26.2. – 28.2. 2016
15.4. – 17.4. 2016
17.6. – 19.6. 2016

Anmeldungen bitte an:
info@familienbande-pauls-reize.de
www.familienbande-pauls-reize.de
+49 2150 707612
Tel. Sprechstunde: Dienstag von 9.30 – 10.30 Uhr Donnerstag von 18.00 – 19.00 Uhr